Blauburgundermagazin

15. Nationaler Blauburgunderwettbewerb

Mit der Ausgabe des 15. Nationalen Blauburgunderwettbewerbes wurde diese anspruchsvolle Rotweinsorte um einmal mehr fachlich unter die Lupe genommen und bewertet. Die Prämierungsfeier dazu findet am 22. April in Montan statt.

Am 7. und 8. April haben 38 namhafte Sommeliers, Önologen, Weinexperten und Journalisten die 72 nominierten Blauburgunderweine aus den wichtigsten italienischen Weinanbaugebieten im Rahmen einer Fachverkostung im Vereinshaus von Montan bewertet. Dies ist der bereits 15. Nationale Blauburgunderwettbewerb, der in der italienischen Weinwelt inzwischen einen anerkannten Stellenwert erreicht hat. Einer der Gründe hierfür ist die wertvolle, technische Betreuung und Zusammenarbeit mit dem Land- und Forstwirtschaftlichen Versuchszentrum Laimburg in Person von Ulrich Pedri, Önologe und Leiter der dortigen Sektion Kellerwirtschaft, welcher die Verkostung schon seit Jahren betreut und für die Auswertung der Ergebnisse verantwortlich zeichnet.

Der Nationale Blauburgunderwettbewerb gilt als Hommage an den Blauburgunder, einen der interessantesten und meist geschätzten Weinsorten, von dem in ganz Südtirol immerhin an die rund 450 Hektar angebaut werden. Als Resümee der letzten 15 Jahre dieses Wettbewerbes hat sich Südtirol als das beste Blauburgundergebiet Italiens bestätigt und kann somit dem Vergleich mit den Blauburgundern aus anderen internationalen Anbaugebieten standhalten.

Die sich aus dem diesjährigen Nationalen Blauburgunderwettbewerb ergebenden Resultate werden im Rahmen der Eröffnungsfeier der 18. Blauburgundertage Südtirol, welche gleichzeitig der Auftakt zu den 10. Südtiroler WeinstraßenWochen ist, am Freitag, 22. April 2016 um 11:00 Uhr auf Schloss Enn in Montan bekanntgegeben. Alle 72 Blauburgunder, welche am Nationalen Blauburgunderwettbewerb teilgenommen haben, sowie eine Auswahl von ca. 20 Blauburgundern aus aller Welt, stehen bei den Publikumsverkostungen (01. und 02.05.16, 13:00 – 21:00 Uhr) in Neumarkt (Kultursaal „Haus Unterland“) bereit.